Hans Kistenpfennig verstorben

Hans Kistenpfennig ist am 17. Dezember verstorben

Hannes Rupprecht erinnert sich an sein schauspielerisches Vorbild

 

Am 17. Dezember ist unser langjähriges Ehrenmitglied und guter Freund Hans Kistenpfennig im Alter von 95 Jahren verstorben. Hans Kistenpfennig gehörte seit jeher zu den herausragenden Laienschauspielern unserer Theatergemeinschaft.

Bereits vor über 70 Jahren stand er im Pfarrheim von Windischeschenbach auf der Bühne, wenn dort alljährlich Theater gespielt wurde.

Er war der „Star“ unserer Kinder – und Jugendtage. Er sorgte für ausverkaufte Vorstellungen, Szenenapplaus und Lachtränen. Kurz und gut, mit Hans Kistenpfennig, war der Erfolg garantiert. Für einige von uns, war er Grund und Vorbild, dass wir zum Theaterspielen kamen. Aber auch nach der Wiedergründung der Laienspielschar durch Bertwin Fleck im Jahr 1968 blieb der Verstorbene unserer Theatergemeinschaft über viele Jahrzehnte hinweg als unverwechselbares Original auf der Bühne treu. Viele werden sich noch an seine Rollen im „Fensterl“ 1978, im „Verlegenheitskind“ 1981, im „Brandner Kaspar“ 1988 und 1997 und im „Geisterbräu“ 1999, erinnern, um nur einige zu nennen. Selbst nach dem Jahrhundertwechsel  wirkte er weiterhin beim Freilichttheater auf der Burg Neuhaus tatkräftig mit. Die Auftritte als Hausknecht Pamperl bei „Lumpazivagabundus“ 2002, Knecht Tobias bei den „Kreuzelschreibern“ 2003 und mit achzig Jahren der Pascher Johann im Stück „Kerryhof“ 2004, beendeten seine aktive Zeit. Er blieb uns weiterhin treu und war an unseren Aktivitäten auf der Bühne der Burg Neuhaus oder im Pfarrheim Windischeschenbach immer interessiert. Dafür ein herzliches „Vergelt´s Gott“!

Wir werden uns immer gerne an dich erinnern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.